Ventilatoren fördern Schüttgüter

Um Schüttgüter zu transportieren beziehungsweise zu fördern, verwenden Kunden Ventilatoren der SKVTechnik. Mit dem Ziel aufzuklären, welche Möglichkeiten für Transport und Förderung von Schüttgütern bestehen, schreibt SKVTechnik diesen Beitrag.

Grundsätzlich lassen sich Schüttgüter sehr einfach mit Ventilatoren transportieren. Kunden sollten wissen dass es zwei verschiedene Möglichkeiten des Transports gibt. Leichte Schüttgüter wie zum Beispiel Abfälle aus Kunststoff, Federn, Pulver oder Tabak Schnitzel werden direkt durch die Ventilatoren hindurch transportiert. Schwerer Schüttgüter wie zum Beispiel Pellets aus Holz, Getreidekörner, Holzschnitzel oder Holzwolle oder auch Kunststoff Granulat lassen sich indirekt fördern.

Indirekte Förderung:
Bei der indirekten Förderung erfolgt kein Transport durch den Ventilator hindurch, sondern man nutzt die Fähigkeit eines Luftstromes, Teilchen mitzureißen und somit über den Luftstrom zu transportieren. Der Luftstrom saugt oder bläst in eine gewünschte Richtung und reißt die Schüttgutteilchen mit sich und fördert sie somit über weite Strecken. Kunden kennen dieses Prinzip auch bei der Beförderung von Boxen in Rohrpost-Anlagen.

Direkte Förderung:

Bei der direkten Förderung erfolgt der Transport direkt durch den Ventilator hindurch. Dies funktioniert natürlich nur mit wenig abrasivem Material, wie oben erläutert mit leichtem Schüttgut. Das Schüttgut wird direkt über einen ansaugschlauch aus dem Vorratsbehälter herausgesaugt, durch den Ventilator hindurchgezogen und durch die Abluft ausgeschleudert . Es ist also möglich, durch geringen konstruktiven Aufwand die Förderung von leichtem Schüttgut zu erreichen.

Förderung durch Ventilatoren
Pellet-Förderung durch Ventilatoren